Peter Hübner

Peter Hübner

Ich bin Peter Hübner und seit Jahren überzeugter Tierrechtler. Als Kind schon lernte ich über meine Großeltern die Landwirtschaft kennen und liebte es in jungen Jahren bei einem befreundeten Bauern mitzuarbeiten.

Mein Patenonkel war Kopfschlachter und mein großes Vorbild – stark und kräftig! Ich lernte schon in jungen Jahren das Schlachten und Verarbeiten von Tieren, etwas ganz natürliches für einen Fleischesser. Innerhalb meiner Ausbildung zum Fleischer kam ich erstmals mit der Intensivtierhaltung in Verbindung und kämpfe seitdem gegen jene. Ich blieb jedoch Fleischesser und suchte mir Kontakte zu Fleischlieferanten, die den Tieren noch eine gute Haltung angedeihen ließen. So schlachtete ich bis 2005 im privaten Bereich weiter, denn wer Fleisch essen möchte, der muss es auch herstellen können, so meine Devise.

Als leidenschaftlicher Angler wurde auch mein Fisch aus der Freiheit entnommen, doch dann kam ein Tag in Schweden, wo ich einen Hecht gefangen hatte und diesen nicht töten konnte – somit zog ich die Konsequenz und wurde Veganer. Seit vielen Jahren betreibe ich kämpfe ich für die Rechte der Tiere – Zirkusse, Zoos, Nutztierhaltung, Tierversuche u.v.m. stehen auf meiner Agenda.

Im Jahr 2018 veröffentliche das Y-Kollektiv eine Reportage über meine Recherchearbeit beim Circus Voyage, welchen ich über 20 Wochen beobachtete, dokumentierte und Mahnwachen organisierte. Diese Ausstrahlung ging über diverse Printmedien bis ins ARD Morgenmagazin, seitdem betreibe ich Tierrechtsarbeit unter meinen eigenen Namen. Neben Mahnwachen, Kundgebung und Aktionen überprüfe ich auch viele Tierhaltungen und melde diese ggf. bei den zuständigen Behörden.

Im Privatbereich bemühe ich mich zuvor um gute Lösungen für die betroffenen Tiere. Ich betreibe gerne Kampagnenarbeit, also nicht nur eine einmalige Aktion, sondern ein systematisches Vorgehen an gewisse Themen, Behörden oder Betriebe. Seit 2 Jahren halte ich regelmäßig Vorträge auf Messen, in Einkaufszentren, in Organisationen, aber auch in Schulen bin ich regelmäßig zu Gast.

Ich freue mich mit meinen Freunden gemeinsam die Kampagne #IchBinDabei ins Leben gerufen zu haben, ein Aufruf an alle, die meinen, Veganismus wäre nur etwas für Frauen und Weicheier. „Wenn ich mich ändern kann, dann kannst Du es auch!“ Sei dabei.

https://www.facebook.com/fuertierrechte/